de | en | fr

Über uns

Das GANDHI-INFORMATIONS-ZENTRUM ist seit dem Jahr 1990 ein gemeinnütziger Verein für Bildung und Kultur mit ungefähr 100 internationalen Mitgliedern, darunter namhafte Wissenschaftler, Künstler und Schriftsteller, wie z.B. Dr. Arun Gandhi (* 1934, ein Enkel von Mahatma Gandhi), Graf Serge Tolstoi (1911-1995, ein Enkel von Graf Leo Tolstoi), Dr. Sushila Nayar (1914-2000, die persönliche Ärztin und Sekretärin von Mahatma Gandhi), Professor Joseph Needham (1900-1995) und der Friedensnobelpreisträger Adolfo Perez Esquivel (* 1931).

Weltweit bekannt wurde das Gandhi-Informations-Zentrum durch die Verbreitung unseres "Manifest gegen die Wehrpflicht und das Militärsystem", welches zwei bereits von Gandhi, Einstein, Buber und Freud unterzeichnete Manifeste gegen die militärische Ausbildung der Jugend aktualisiert. Dieses Manifest wurde mittlerweile in mehr als 25 Sprachen übersetzt und von mehr als 200 hervorragenden Persönlichkeiten aus über 30 verschiedenen Ländern unterzeichnet, wie z. B. Ela Gandhi (* 1940, eine Enkelin von Mahatma Gandhi), Graf Serge Tolstoi (1911-1995, ein Enkel von Graf Leo Tolstoi), die Künstler Pete Seeger (1919-2014), Luciano Pavarotti (1935-2007) und Ravi Shankar (1920-2012).

Das Gandhi-Informations-Zentrum, Forschungs- und Bildungsstätte für Gewaltfreiheit, organisiert seit dem Jahr 1990 gemeinnützige Bildungsarbeit und gibt Publikationen über das Leben und Wirken von Mahatma Gandhi heraus. Das Gandhi-Informations-Zentrum knüpft Kontakte in alle Welt und trägt zu einem internationalen Netzwerk für die Kultur des Friedens bei.

Der gewaltfreie, aktive Widerstand, wie er von Gandhi entwickelt und gelebt wurde, soll uns dabei Orientierung und Wegweisung sein. Damit verbunden wollen wir die Wurzeln der Gewaltfreiheit in vielfältigen Traditionen dokumentieren (um Beispiele zu nennen: Leo Tolstois Konzept der gewaltfreien Nicht-Zusammenarbeit (Non-Kooperation) in Russland, der zivile Ungehorsam Henry David Thoreaus, die Bürgerrechtsbewegung Martin Luther Kings in den USA, die Sozialkritik von John Ruskin aus England).

Unter dem Titel Satyagraha veröffentlichte das Gandhi-Informations-Zentrum von 1994 bis 2008 dreisprachige vierteljährliche Informationen weltweit. So informierten unsere ersten beiden Nummern über das Gedenken an den 125. Geburtstag Gandhis und unsere Beziehungen zu Nachfolgern Leo Tolstois in Russland.

Schwerpunkt unserer Projekte in den Jahren 2008 bis 2016 waren vierzehn Ausstellungen zur Ideengeschichte der Gewaltfreiheit:

Unterstuetzen Sie das Gandhi-Informations-Zentrum, Postfach 210109, 10501 Berlin

Unsere E-mail-Adresse lautet: mkgandhi@snafu.de

Unsere Informationsseite im Internet lautet: http://www.nonviolent-resistance.info

Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt 180 Euro, ermässigt: 60 Euro.

Finanzielle Unterstützung der ausschliesslich ehrenamtlichen Arbeit unseres Zentrums wird erbeten für unser Vereinskonto:

Gandhi-Informations-Zentrum, Berlin
IBAN: DE77 1001 0010 0495 2831 06
BIC: PBNKDEFF

Dieses Manifest ist in mehr als 25 Sprachen übersetzt und von vielen Signataren unterzeichnet worden, unter ihnen vier Friedensnobelpreisträger. Das Manifest soll von weiteren Einzelpersönlichkeiten unterzeichnet werden, die entweder in den Bereichen Frieden, Ökologie und Menschenrechte engagiert oder im wissenschaftlichen und kulturellen Bereich hervorgetreten sind.

Senden Sie Ihre Unterschrift (mit Namen, Adresse und Datum) an das:

Gandhi-Informations-Zentrum, Postfach 210109, 10501 Berlin